Joachim Ott, Journalist und Fotograf.

Ich verhelfe Dir zu besseren Inhalten.

Kommunikation ist das Zauberwort unserer Zeit.

Und nie waren die Möglichkeiten, das Thema selbst in die Hand zu nehmen, so groß wie heute.

Während des Studiums hatte ich viele Jobs. Meine erste „richtige” Arbeit danach war nicht das, wofür ich studiert hatte. Ich habe als freier Journalist einer Tageszeitung begonnen.

Und das ist, was ich bis heute am liebsten mache: Hinausgehen, Geschichten erleben und aufschreiben, sie illustrieren mit guten Fotos und Videos. Die Geschichten haben sich gewandelt, die Medien auch. Aber von mir gibt’s kein „früher war alles besser”: Nie waren die Möglichkeiten, selbst etwas zu veröffentlichen, so gut und so groß wie heute.

Nie zuvor konnte man so viele Menschen erreichen, so frei gestalten, in Kontakt kommen, diskutieren und kommentieren. Nicht alles ist Gold an den heutigen Medien. Aber wie so oft im Leben kann man die Welt selbst etwas besser machen, in dem man etwas Gutes beisteuert.

Print oder Web? Beides!

Noch immer bin ich auch für Printmedien tätig. Ich liebe diese Arbeit, die ihren eigenen Regeln folgt und am Ende ein Produkt hervorbringt, das man in die Hand nehmen, tasten, fühlen riechen kann. Die Grundlage der journalistischen Arbeit hat sich auch im Internet-Zeitalter nicht geändert: Ehrlichkeit und Offenheit in der Kommunikation, sachliche richtige Darstellungen und der Ausdruck eigener Meinung und eines eigenen Profils.

Natürlich sehe ich, dass gerade im Internet auch Möglichkeiten bestehen, sich an den Grundsätzen vorbei zu mogeln und trotzdem „Erfolg” zu haben: mehr Reichweite, mehr Besucher, mehr Umsatz.

Mittel- und langfristig werden persönliche und Geschäfts-Beziehungen aber nur tragfähig sein mit guten, ehrlichen Inhalten. Und noch besser werden durch bessere Inhalte.

Egal, ob Sie an der Selbstdarstellung auf Ihrer Unternehmens-Webseite arbeiten, an Ihrem Social Media Profil, ein Blog schreiben oder Videos veröffentlichen: Die Grundsätze guter Kommunikation und die Vorteil besserer Inhalte gelten für alle.

Texte, Fotos & Videos

„Besser” bedeutet immer auch „besser als”

 

 

 

Mit guten Texten identifiziert man sich eher.

Aussagekräftige Fotos haben immer auch eine eigene Handschrift.

Videos erzählen spannende Geschichten noch lebendiger.

 

 

 

 

 

Auf den ersten Blick wirkt es vielleicht etwas schwierig, alle Dinge in meinem „Bauchladen” unter einen Hut zu bringen: Texte, Fotos, Videos. Aber wenn man lange Jahre in einer Tageszeitung gearbeitet hat, wenn man für Magazine und Buchveröffentlichungen aktiv war, dann ist das ganz selbstverständlich: Es gibt keinen guten Text, der durch ein gutes Bild nicht noch besser, aussagekräftiger wird.

Und es ist vielleicht keine bessere Geschichte, wenn man sie einmal mit Texten und Bildern und ein anderes Mal in einem Video erzählt. Aber mit dem Video habe ich die Möglichkeit, Menschen zu fesseln, die ich mit längeren Texten nicht erreiche. Ich kann Dinge auf einfache und schnelle Art verständlich machen. Und ich kann interessante Persönlichkeiten zu Wort kommen lassen, denen man gerne zuhört, die glaubhaft und authentisch sind. Das sind Vorteile, die man nutzen sollte.

Erzählen oder doch eher verkaufen?

Machen wir uns nichts vor: Die meisten Menschen im Netz wollen etwas „verkaufen”. Wenn es keine Produkte und Dienstleistungen sind, die sie anzubieten haben, dann haben sie ein anderes Anliegen. Und wenn Du beispielsweise ein Blog schreibst, dann willst Du auch diese Aufmerksamkeit: Du willst, dass es gelesen wird, dass andere kommentieren oder ein „like” geben oder Dir folgen.

Ist es dann nicht sinnvoller, ganz zielgerichtet zu werben, statt mit besseren Inhalten punkten zu wollen? Das musst Du entscheiden: Spricht Dich eher eine Werbe-Angebot an? „Heute nur 9,99 €, wenn Sie sofort bestellen!” Oder entscheidet für Dich Interesse und Vertrauen?

Nichts gegen Werbung: Sie kann lustig, unterhaltsam und informativ sein. Ich sehe gute Werbe-Clips auch sehr gerne. Mein Vertrauen dagegen haben eher diejenigen, die mehr auf Information setzen.

„Ich bin aber nicht extrovertiert”

Manchmal sitzt das Hindernis für bessere Inhalte aber auch ganz woanders. Ich bin selbst ein eher schüchterner Typ. Die Vorstellung, vor mehreren Leuten eine Bühne zu betreten (nichts anderes ist das Internet), gruselt mich etwas. Aber ich habe gelernt, dass es nicht auf Extrovertiertheit ankommt. Auch die eher Schüchternen werden wahrgenommen, wenn sie etwas zu sagen haben.

Mit guten Texten und Bildern kannst Du Menschen ansprechen, denen Du bei anderen Gelegenheiten vielleicht nie von Deinem Anliegen erzählt hättest. Selbst aussagekräftige und persönliche Videos lassen sich so gestalten, dass man nicht unbedingt wie ein Moderator vor die Kamera tritt. Geschichten erzählen kann man auch auf andere Weise.

Ist das was für mich?

Schau Dich um. In meinem Journal schreibe ich viel über meine Arbeit und alles, was damit zusammenhängt. Das fängt beim Redaktionssystem WordPress an und hört bei Videos noch lange nicht auf. Und weil ich weiß, das kostenlose gute Angebote im Netz immer angenommen werden, habe ich hier meine besten Artikel veröffentlicht.

Wenn Du den schnellen Einstieg suchst und Dir selbst ein Bild machen möchtest, dann habe ich hier für Dich einen kostenlosen dreitägigen Email-Kurs zum Thema „Bessere Inhalte” entworfen. Mit Deiner Anmeldung erhältst Du den ersten Teil über bessere Texte, jeweils einen Tag danach folgen die Teile zu Fotos und Videos.

Hole Dir diesen Kompaktkurs hier!

Hol Dir den 3-Tage Email-Kurs!

Praktische und sofort umsetzbare Tipps für bessere Inhalte, für Dein Blog, die Unternehmens-Webseite und die Sozialen Medien.  

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!

Hol Dir den 3-Tage Email-Kurs!

Praktische und sofort umsetzbare Tipps für bessere Inhalte, für Dein Blog, die Unternehmens-Webseite und die Sozialen Medien.  

Du hast Dich erfolgreich angemeldet!